Back to Top

Aus der Raritätenbörse …

Auf einer Raritätenbörse für Pflanzen hab ich diesmal eine Baumdahlie (Dahlia imperialis) erstanden. Ein großer Baueimer wurde dazu zu einem Pflanzkübel „aufgemöbelt“. Als Untergrund habe ich etwa 2cm Perlit in den Kübel gefüllt und mittels Geotextil vom darauffolgenden Erdsubstrat abgetrennt. Damit erwarte ich mir, dass einerseits keine Staunässe auftritt, aber die Pflanze doch ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt wird, besonders in regenarmen Sommern. Somit muss nicht ständig jemand vor Ort sein und die Pflanze beaufsichtigen.

Nun bin ich gespannt wie sie anwächst und welche Höhe sie erreicht. Ob sie im ersten Jahr schon auch schon blühen wird – na mal sehen. Wie lange sie wohl zum Antreiben brauchen wird?.

 [flagallery gid=4]

Posted in Allgemein | 2 Replies

Der Garten hat wieder Saison …

Dieses Jahr hat der Winter leider etwas ausgelassen. Damit gibt es aber eine ganz andere Blütenfülle zu einer ganz anderen Zeit. Pflanzen, Sträucher und Bäume die sonst erst im Mai blühen, erfreuen uns schon jetzt mit ihrer Pracht.

[flagallery gid=3]

Nun gilt es, das alte Laub noch zu beseitigen und die Reste des „Winters“ auf- bzw. wegzuräumen. Und der Freude auf das neue Gartenjahr vollen Lauf zu lassen …

KULTPLÄTZE – Orte der Kraft 1

Kultplätze

chatresBerühmte und vielbesuchte Orte, wie Stonehenge, die Pyramiden, der Dom von Chartres, und etwa in unserem Land die Basilika von Mariazell oder der Gurker Dom, aber auch das nächste Marterl um die Ecke, haben eine spirituelle Verbindung und befinden sich nicht nur zufällig an den Orten, an denen wir sie heute finden. Bei ihrer Standortwahl, Orientierung und Gestaltung wurden spezifische energetische Feldstrukturen berücksichtigt[i]. Auch sind es nicht nur historische, sondern mystische Gründe, die uns zu einem Besuch dieser Orte drängen. Wir leben hier in unserer westlichen Welt in einer von Marktwirtschaft und Konsum diktierten Wohlstandsgesellschaft. Die Götter sind anderer Natur geworden, haben andere Namen und Beziehungen erhalten und manchmal stellt sich die Frage – was sollen die alten Kultplätze, wozu dienten sie bzw. welche Funktion können sie heute noch erfüllen? Was motiviert zunehmend immer mehr junge Menschen, in unserer so abgeklärt erscheinenden Zeit, sich auf Pilgerschaft zu begeben, Wallfahrten zu unternehmen und oft jahrtausende alte Plätze aufzusuchen?

Lesen Sie weiter

Lasst die Kinder auf die Gstettn …

GstettnWie viele Großstädte, so verliert auch Wien immer mehr Freiflächen. Die Bebauung wird verdichtet, die Häuser erklimmen immer größere Höhen. Auf der Strecke bleiben neben ökologisch wichtigen Arten auch unsere Kinder. Denn Spielplätze sind rar und wirkliche Erlebnisflächen so gut wie verloren gegangen.
Während man in Berlin sog. Naturerfahrungsräume auf ehemalig industriell genutzten Flächen zu realisieren beginnt, herrscht in Wien diesbezüglich noch echtes Brachland. Dabei wären gerade solche Flächen für Kinder und Jugendliche eine gute Sache. Lesen Sie weiter

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen